Auf kleinsten Raum fühl ich mich wohl

Im folgenden Diagramm ist Schwarz am Zug. Wie schätzt Du die Stellung ein?

D1

In diesem Endspiel hat Weiß einen Läufer gegen einen Bauer. Wenn Weiß es schafft, den f Bauer zu neutralisieren und gleichzeitig den eigenen h Bauer zu erhalten, wären seine Gewinnaussichten groß, weil er den „richtigen“ Läufer besitzt. Was ist mit „richtig“ gemeint? Falls ein Endspiel König, Läufer und h-Bauer gegen König entstehen würde, dann gewinnt Weiß, weil sein Läufer das Umwandlungsfeld h8 kontrolliert. Schwarz versucht dieses Endspiel zu meiden und versucht seinerseits den letzten weißen Bauer zu gewinnen. Oder besteht noch eine andere Verteidigungsmöglichkeit? Schwarz hat einen aktiven König und setzt nun seinen f-Bauer in Bewegung.

1..f5 2. Ke5 Dieser Zug verhindert 2..Kh3, weil dann Kxf5 folgt und Weiß gewinnt den f-Bauer und deckt gleichzeitig mit dem Läufer den Bauer auf h2.

D2

2..f4 3. Ke4 Droht Lxf4, daher 3..f3 4.Ke3

D3

Der f-Bauer ist nun blockiert und der eigene h-Bauer gedeckt.

4..h5

D4

Wenn Schwarz nur mit dem Bauer zieht, könnten ihm die Züge ausgehen, denn Weiß hat zahlreiche „Wartezüge“ mit seinem Läufer. Wenn Schwarz h4 und h3 spielt, macht Weiß Wartezüge Lb8 und Lc7. Anschließend gerät Schwarz in Zugzwang und verliert beide Bauern. Aber Schwarz hat noch eine Verteidigung.

5..h4 6 Ld6 Kh3! Schwarz opfert den f3 Bauer.

D6

7. Kxf3 Patt.

D7

Fazit: Schwarz hält das Gleichgewicht trotz materieller Nachteile. In der Endstellung bietet Schwarz ein Baueropfer an, das zum Patt führt. Auf Patt spielen, ist eine wichtige Verteidigungsmethode.

Advertisements