Die Absperrung des Turms

In der Partie Ghinda – Majstorovic  Jugoslawien 1973 erreichte der weiße Bauer die siebten Reihe. Wie setzt Weiß am Zug fort? Kann er zusätzliche Ressourcen mobilisieren?

d11. Ld6 Weiß droht die Absperrung des Turms mit Lc5, um den Bauer auf c7 umwandeln zu können. 1..Tc6. Der einzige Zug, um die Absperrung zu vermeiden. Wie kann Weiß seine Stellung verbessern?

d2

Antwort: Weiß setzt die Bauernmehrheit am Damenflügel in Bewegung begünstigt durch die eingeschränkte Mobilität des schwarzen Turms. 2. c4

d3

Nun verbietet sich 2..bxc4 wegen 3. b5 und der angegriffene Turm kann seine Aufgabe auf der c Linie nicht mehr erfüllen. Auch 2..Txc4 ist nicht möglich, weil nach 3. Lc5 der Turm abgesperrt wird und der c Bauer erreicht auf c8 das Umwandlungsfeld. Deshalb bleibt nur noch den König zur Verteidigung einzubeziehen. 2..Kf7 3. cxb5 Tc1+ 4. Kh2 Ke6 5. Lf4

d4

Nun droht Weiß sowohl Lxc1 als auch b6 gefolgt von b7. Nach 5..Tc2 6. b6 Kd7 7. b7 wandelt sich einer der Bauer um und Weiß gewinnt. 1-0

Fazit: Durch die Drohung der Absperrung konnte Weiß seine Bauernmehrheit am Damenflügel in Bewegung setzen. Das Feld c4 spielte in dieser Abwicklung eine entscheidende Rolle. Der Bauer auf b5 und der Turm konnten den Durchbruch c4 nicht verhindern, womit die Mobilität der weißen Bauern am Damenflügel gewährleistet wurde.

Advertisements